Pfingstzeltlager 2017 | 2. – 5. Juni 2017 in Eibach

Liebe Zeltlagerfreunde,

nach dem 35. Pfingstzeltlager schauen wir auf ein geniales Pfingstwochenende zurück. Hier ist er, unser Rückblick mit vielen Fotos und dem Lagerprogramm! Was wir vielleicht besser machen können, könnt ihr uns in unserer Zeltlager-Umfrage mitteilen. Und zum Schluss wollen wir dann noch Danke sagen!

Fotos

Update 2019: Warum sind hier keine Fotos von Teilnehmern mehr zu sehen?  

Aufgrund neuer Bestimmungen zum (Kirchlichen) Datenschutz können wir hier keine Bilder veröffentlichen, die Erziehungsberechtigte von Teilnehmern unter 16 Jahren nicht ausdrücklich freigegeben haben. Diese Freigabeerklärung muss uns für jedes einzelne Bild vorliegen.

Mehr zum Thema…

Programm

Mit 73 Teilnehmern und Leitern sind im Jubiläumsjahr so viele mitgefahren, wie noch nie. Wieder einmal haben wir unser Lager durch den Kauf eines neuen Zeltes vergrößert. Unsere Zeltlagerfahrer haben dem Regen und nächtlichen Bannerklauern getrotzt und sich tolle Geschichten am Lagerfeuer erzählt. Es wurde viel gespielt, gesungen, im Bach geplanscht und unsere Teilnehmer haben, „ausgesetzt“ im Bergischen, sogar wieder ins Lager zurückgefunden. Aber lest selbst:

Freitag:

17:00 Abfahrt an der Kirche, Ankunft in Eibach, Aufbau zweier Rundzelte von den ältesten Teilnehmern (damit ihr es lernt :-)), Beziehen der Zelte, Lagerbegehung, Essen: Nudeln mit Tomatensoße, Singen am Lagerfeuer

Samstag: 

07:30 Leiterrunde, 08:00 Frühsport und Morgenrunde, 08:15 Frühstück, verschiedene Workshops (Staudamm bauen, Fahnenmast, Pizzaofen), Mittagsnack: Obstsalat und Kuchen, Alarmprobe Lagerüberfall, Olympiade, Zeltlager-Rugby, Abendessen: Chili con Carne, Singen am Lagerfeuer, Nachtwanderung, Nachtwachen, ab 02:30 Uhr Überfall und Regen, Regen, Regen…

Sonntag:

07:30 Leiterrunde, 08:15 Frühsport und Morgenrunde, 08:30 Frühstück, Ralley in Kleingruppen („Ausgesetzt im Bergischen – findet zurück ins Lager“), Heilige Messe im Zelt mit Pastor Hülz, Kaffee und Kuchen mit Gästen und Familie Müller und Hagen, Essen: Kartoffeln mit Quark und Zaziki, Singen am Lagerfeuer, Vorlesen von von den Teilnehmern geschrieben Geschichten um David Donut, Sir Fabian, dem Hausmädchen Clara, dem faulen Buttler Nick, den gemeinen Schweden Niklas und Jonas, den Iluminaten und vielen mehr… :-), Nachtwachen, Überfall.

Montag:

07:30 Leiterrunde, 08:15 Frühsport und Morgenrunde, 08:30 Frühstück, Zeltlagertaufe im Stausee, Aufräumen und Packen, Transporter beladen, 16:30 Abfahrt.

Umfrage

Leider ist das Zeltlager vorbei. Uns interessiert, was du besonders gut und was du nicht so gut fandest. Hier findest du unsere kleine Online-Umfrage. Wir würden uns freuen, wenn du dir dafür drei Minuten Zeit nehmen könntest.

Wir sagen DANKE:

  • zu allererst unseren lieben Gastgebern, Familie Müller und Familie Hagen, für Ihre alljährliche, großzügige Unterstützung. Ohne sie wäre das Lager schlicht nicht möglich!
  • allen Spenderinnen und Spendern aus der Gemeinde und allen Eltern, die den Teilnehmerbeitrag freiwillig erhöht haben.
  • der Sparkasse Leverkusen für die großzügige Spende zum Kauf von Zeltlagermaterial
  • unseren lieben Seelsorgerinnen und Seelsorgern für Ihre Besuche und die Feier der Heiligen Messe
  • Zimmerei Ganz in Holz – Moritz Hamacher & Lukas Kautz GbR (auf Facebook) – für die Brennholzspende
  • dem Vortrupp für den Aufbau des Lagers
  • allen Eltern für die Übernahme von Fahrdiensten
  • den Jungs vom Küchenteam für das gute Essen

Unser letzter Dank gilt allen Mitfahrern. Ohne Euch hätten wir zusammen nicht so eine geniale Zeit verbracht! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Eure Leiter/innen von St. Albertus Magnus