Der Mittwoch brachte uns gutes Wetter, gut gelaunte Teilnehmer und viel Neues, das es zu entdecken galt – unter anderem unseren Campingplatz und unser Camp.

Unser Zeltcamp liegt auf einem Zeltplatz, den die pfiffige korsische Campingplatzbesitzerin in der Hauptsaison ausschließlich an Jugendreisegruppen- und veranstalter aus Deutschland vermietet. Dies sichert ihr ein sicher kalkulierbares Einkommen über den Zeitraum von 4 Monaten (alle deutschen Sommerferien). Jede Gruppe besitzt einen separierten und von Baumreihen abgegrenzten Bereich aus Zeltplatz, Aufenthalts-/Essensbereich und Küchenhaus. Wir haben unserer Meinung nach den wohl besten von acht Plätzen zugewiesen bekommen, befinden wir uns hier in einer Randlange und nicht „mittendrin“ zwischen allen anderen Gruppen. Unser Lager ist etwa terrassenförmig angelegt: „oben“ befinden sich Küchenhaus und Aufenthaltszelt. „Unten“, durch einen Weg getrennt und am „Appellplatz“ vorbei, liegen unsere 18 Schlafzelte, die in einem „U“ angeordnet sind. Nicht unweit davon gibt es ein rustikales, aber sauberes Waschhaus.

Über den „Dschungelpfad“ gelangt man in etwa 10 Minuten zum Strand, an dem sehr viel Platz ist und eine traumhafte Bucht wirklich Urlaubsgefühle erzeugt, zumal sich im Hintergrund zahlreiche Hügel und Berge gen Himmel strecken.

Zum Tag selbst gibt es nicht so viel zu berichten – wir waren am Strand. Abends gab es Kartoffeln mit frischem Kräuterquark. Wir waren endlich angekommen. Und glücklich!

Bonne nuit! Aus Korsika!