Traditionell findet nach der ersten Hälfte der Freizeit das Bergfest statt. Wie immer wurden die Teilnehmer in drei Gruppen eingeteilt: Programm-, Deko- und Kochgruppe.

Begonnen hatte unser Sonntagmorgen allerdings mit einem Wortgottesdienst im Lager, der von Leitern und Freizeitlern gestaltet wurde. Ein wenig erstaunt waren wir dann doch, als am Ende des Gottesdienstes noch eine Lied-Zugabe gefordert wurde – das erlebt man auch nicht alle Tage; das in unserer katholischen Jugend bei Pfingstzeltlager seit mehr als 15 Jahren gesungene „What if God was one of us“ (Joan Osborne) wurde in unserem Gottesdienst also gleich zweimal gesungen.

Nach einem entspannten Vormittag am Strand ging es los mit den Vorbereitungen. Damit die Kochgruppe auch genug zu tun hatte, gab es ein Gericht, bei dem besonders viel Gemüse zu schneiden ist, nämlich Eintopf.
Derweil bestimmte die Programmgruppe das Motto des Abends: „Bad Taste“. Alle Teilnehmer mussten also die geschmacklosesten Klamotten, die sich in ihren Koffern finden ließen, zu einem möglichst scheußlichen Outfit kombinieren. Das Ergebnis war in den meisten Fällen (ein paar Mädels konnten sich dann doch nicht dazu durchringen, richtig schlimm auszusehen) sehr überzeugend: Von Tennissocken in Sandalen, über in die Socken gesteckte Hosen, „Kariert-zu-kariert“ und „Asipalmen“ waren alle sogenannten „No-Gos“ vertreten.
Die Dekogruppe dekorierte derweil unser Aufenthaltszelt und die Essenstische und war sich auch nicht für den weiten Weg zum Dschungelpfad zu schade, denn dort wachsen sehr schöne, exotische Blumen.

Als dann alles vorbereitet war und wir gemeinsam gegessen hatten, begann der Programmteil, den unsere Freizeitler sich selbst überlegt und vorbereitet hatten. Ein bunter Mix aus „rate, was du da Schlimmes isst“, Limbo, Musikstücke gurgeln und erraten und vielem mehr. Letztlich konnte sich Gruppe drei (Maya, Marie, Daniel T., Charlotte, Nils, Dennis, Sven, Vero, Christopher-Robin, die Leiterinnen Anna und Lisa und Koch Jörg) gegen drei weitere Gruppen durchsetzen.

Im Anschluss gingen unsere Freizeitler zeitig zu Bett. Morgen ist bereits Morgenappell um 07:30 Uhr (eine Stunde früher), denn bereits um 09:00 Uhr fährt uns unser Bus in die Berge. Was wir da machen, berichten wir euch am morgigen Tag.

Bonne nuit aus Calcattogio!

PS: Wir haben wegen der brüchigen Internetverbindung hier ein paar Probleme, unsere erste Lagerradio-Sendung hochzuladen. Wir arbeiten dran.